31.03.2017 - Homepage SV Dörbach

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

31.03.2017

News

Quelle: FuPa.net

Hängt Ellscheid die Bitburger jetzt ab?

Fußball-Bezirksliga: Vorschau auf den 23. Spieltag

Am Wochenende kann eine Vorentscheidung im Titelkampf fallen. Gewinnt Ellscheid gegen die DJK St. Matthias Trier und verliert Bitburg im Ruwertal, können sich die Vulkaneifeler in der Tabelle absetzen. Im Tabellenkeller will Buchholz mit Neu-Coach Mergens im Heimspiel gegen Zerf die Strickleiter in Richtung Mittelfeld ergreifen.

SV Dörbach – SG Schneifel Auw (Samstag, 17.30 Uhr, Kunstrasen Dörbach)
Auw hat sich mit der imponierenden Siegesserie von vier gewonnen Spielen auf Schlagdistanz zum Tabellenzweiten aus Bitburg empor gearbeitet und kann die Bierstädter im Falle eines Sieges in Dörbach sogar überflügeln. Die Salmtaler stecken mitten im Abstiegssumpf und verloren am vergangenen Sonntag das wichtige Kellerduell in Wallenborn. Ein Heimsieg ist also Pflicht. Das Hinspiel gewannen die Eifeler mit 4:2.

SG Thomm – TuS Ahbach (Samstag, 17.30 Uhr, Kunstrasen Thomm)
Im Hochwald ist man auf das entscheidende Kellerduell gegen Ahbach fokussiert. Thomm will mit einem Sieg unbedingt die letzte Ausfahrt auf der Sackgasse in Richtung Kreisliga erwischen, braucht dafür aber einen Leistungsschub. Die drei letzten Begegnungen gingen „zu-Null“ verloren, zudem kamen die Hochwälder im Hinspiel mit 0:7 unter die Ahbacher Räder. Auch Ahbach muss kräftig gegen den Abstieg strampeln. Die letzten vier Spiele gingen verloren, der TuS steht unter Zugzwang.

SG Neumagen-Dhron – SG Rascheid (Sonntag, 14.30 Uhr, Hartplatz Trittenheim)
Nach vier Niederlagen in Folge wird es für das Mittelfeldteam aus Neumagen noch längst nicht ungemütlich in der Tabelle, dennoch nagt die Flaute am Selbstbewusstsein der Moselaner. Gegen Rascheid soll nun der Knoten platzen und der erste Sieg des Jahres eingefahren werden. Zudem sinnt die Heinsdorf-Elf auf Revanche für die 0:5-Schlappe im Hinspiel. Die Hochwälder starteten furios nach der Winterpause und verloren in den letzten fünf Begegnungen nur die Partie in Zerf.

SG Buchholz – SG Hochwald/Zerf (Sonntag, 14.30 Uhr, Rasenplatz Pantenburg)
Nach der turbulenten Woche mit einer 0:8-Klatsche in Schweich und dem Rücktritt von Trainer Dieter Krütten will man in Buchholz wieder Ruhe einkehren lassen und sich auf den Endspurt im Abstiegskampf konzentrieren. Mit dem Heimspiel gegen den Tabellenvierten aus Zerf wartet auf Interimscoach Christian Mergens aber keine leichte Aufgabe. Die Hochwälder gewannen schon das Hinspiel mit 5:1 und  überzeugten bei den jüngsten Siegen gegen Rascheid und Ahbach mit einer soliden Defensive.

SG Ruwertal – FC Bitburg (Sonntag, 14.30 Uhr, Rasenplatz Kasel)
Quo vadis FC Bitburg? Durch die bittere Heimniederlage im Spitzenspiel gegen Ellscheid musste der FCB den ärgsten Titelrivalen in der Tabelle auf fünf Punkte davon ziehen lassen, nur mit einem Sieg im Ruwertal können die Anschluss-Chancen gewahrt werden. In Kasel trifft die Ewertz-Elf aber auf eine formstarke Ruwertaler Elf, die vier Spiele in Folge gewann und zuletzt die beiden Ex-Rheinlandligisten aus Schweich und Konz abservierte. Zudem hegt man im Ruwertal noch einen Groll aus dem 0:6-Desaster beim Hinspiel in Bitburg.

SG Ellscheid – DJK St. Matthias (Sonntag, 14.30 Uhr, Kunstrasen Gillenfeld)
Bester Angriff, beste Defensive: Nach dem Sieg im Spitzenkrimi in Bitburg bleibt die in diesem Jahr noch unbesiegte Elf aus Ellscheid souverän an der Spitze und kann mit einem Heimsieg einen weiteren Zacken in die Meisterkrone setzen. Titelträume gegen Abstiegsfrust heißt es in der Begegnung gegen die Gäste aus Trier, die sich aber längst noch nicht aufgegeben haben. Nach dem letzten 1:1 gegen Kröv macht Coach Helmut Freischmidt seinen Männern Mut: „Es sind noch acht Spiele und 24 Punkte zu vergeben“. Das Hinspiel ging mit 3:0 klar an Ellscheid.

TuS Kröv – SG Wallenborn (Sonntag, 14.30 Uhr, Rasenplatz Kröv)
Bei den Gästen aus Wallenborn steht die Liga-Zukunft auf wackeligen Füßen. Immerhin verbesserten die beiden letzten Siege gegen Thomm und Dörbach die Wallenborner Situation schlagartig, aber erst ein Sieg beim Tabellennachbarn in Kröv könnte als Befreiungsschlag gewertet werden. Der TuS musste sich nach der Winterpause nur im Ruwertal geschlagen geben, trumpfte im letzten Heimspiel aber mit einem Glanzsieg gegen Bitburg auf. Mit der Wiederholung des Hinspielsieges in der Eifel wäre der Mosel-Aufsteiger im Abstiegskampf fast schon aus dem Schneider.

TuS Mosella Schweich – SV Konz (Sonntag, 15 Uhr, Kunstrasen Schweich)
Für die beiden Ex-Rheinlandligisten bedeutet das Duell wohl die letzte Chance, noch in den Titelkampf einzugreifen. Die Leistungen der Mosella explodierten nach trägem Beginn in der Frühjahrsserie förmlich beim 8:0 gegen Buchholz und auch gegen Konz ist die Weber-Elf leicht favorisiert. Die Gäste kommen nur zögerlich in Schwung. Nur der Sieg gegen Dörbach steht nach dem Frühjahrsstart auf der Habenbilanz, zuletzt verlor die Stieg-Elf die Partien bei den Top-Teams aus Ellscheid und Ruwertal. Im Hinspiel hatte Konz beim 3:1 aber die Nase vorn

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü