07.04.2017 - Homepage SV Dörbach

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

07.04.2017

News

Quelle: FuPa.net

Letzte Chance!

Auw und Bitburg haben wegweisende Heimspiele.
Hier ist die Vorschau auf den 24. Spieltag der Bezirksliga West.

SG Schneifel Auw - TuS Kröv (Freitag, 20 Uhr, Rasenplatz Stadtkyll)
Mit fünf Siegen in Folge hat sich die SG Schneifel auf den zweiten Tabellenplatz katapultiert. Mit einem Heimsieg gegen Kröv wollen die Auwer den Klassenbesten aus Ellscheid weiter unter Druck setzen. Beim Gegner von der Mosel hakt es zurzeit. Der Heimsieg gegen Bitburg war der einzige Glanzpunkt nach der Winterpause, zuletzt setzte es eine 1:2-Heimniederlage gegen Wallenborn.

DJK St. Matthias Trier - SG Ruwertal (Samstag, 18.30 Uhr, Kunstrasen Trier-Feyen)
In Trier-Süd sind die Karten klar verteilt. Während die Mattheiser das fast schon hoffnungslose Unternehmen Klassenerhalt am Leben halten wollen, spielten sich die Gäste nach zuletzt fünf Siegen in einen wahren Rausch. Die chronischen Personalsorgen holten auch den neuen Mattheiser Trainer Helmut Freischmidt ein, die große Fluktuation im Team macht auch die Revanche für die 0:1-Hinspielniederlage im Ruwertal nicht einfach. Ruwertal setzte durch die Verlängerung der Verträge mit dem Trainerteam die Zeichen auf Kontinuität und kann mit einem weiteren Erfolg sogar an der Spitzengruppe anklopfen.

SV Konz - SG Buchholz (Sonntag, 14.30 Uhr, Rasenplatz Konz)
Der SV Konz kam im neuen Jahr noch nicht so richtig in Schwung. Dem einzigen Sieg in Dörbach stehen Niederlagen gegen Ahbach, Ellscheid, Ruwertal und Schweich gegenüber. Auch der Tabellen-Drittletzte aus Buchholz dürfte nicht im Schongang von den Punkten zu trennen sein. Schon beim 0:2 im Hinspiel konnten sich die Konzer mit den Buchholzer Qualitäten vertraut machen, die zudem mit ihrem Interims-Trainer Christian Mergens einen neuen Motivator im Kampf um den Klassenerhalt haben.

TuS Ahbach - SG Neumagen-Dhron (Sonntag, 14.30 Uhr, Kunstrasen Leudersdorf)
Der Weg zum Klassenerhalt dürfte für Ahbach nicht einfach sein. Nach vier Niederlagen in Folge gewann der Aufsteiger immerhin das wichtige Kellerduell in Thomm mit 4:2 und wiederholte damit den Hinspielsieg, der mit 7:0 noch deutlicher ausfiel. Der Gegner aus Neumagen präsentierte sich zuletzt beim 2:1-Sieg gegen Rascheid gut erholt. Die Moselaner liegen im sicheren Mittelfeld, leisteten sich nach der Winterpause durch drei Niederlagen in Folge aber eine kurze Erfolgspause.

SG Rascheid - SV Dörbach (Sonntag, 14.30 Uhr, Rasenplatz Geisfeld)
Dörbach kommt im Abstiegskampf nicht so richtig von der Stelle und befindet sich nach der zweiten Heimniederlage des Jahres gegen Auw weiter in akuter Gefahr. Wesentlich entspannter kann Rascheid auf die Zielgeraden der Saison einbiegen. Den Siegen gegen Wallenborn, Buchholz, Ahbach und Thomm stehen nur die Niederlagen in Zerf und Neumagen gegenüber.

SG Hochwald Zerf - SG Thomm (Sonntag, 14.45 Uhr, Kunstrasen Zerf)
Im Hochwaldderby in Zerf sind die Rollen klar verteilt. Während die Gastgeber von Platz vier aus den finalen Angriff auf die Spitzenplätze starten, muss das abgeschlagene Schlusslicht aus Thomm so langsam seine Sachen packen. Freiwillig aufgeben wollen die Gäste aber nicht. Zerf spielt die Rolle des Hechts im Karpfenteich weiter erfolgreich. Nach den Siegen gegen Rascheid und Ahbach trübte nur die Nullnummer in Buchholz die Bilanz.

SG Wallenborn - SG Ellscheid (Sonntag, 15 Uhr, Hartplatz Niederstadtfeld)
Geografisch sind die beiden Rivalen nur knapp 25 Kilometer voneinander entfernt, doch in der Tabelle trennen die beiden Nachbarn Welten. Während Ellscheid trotz des Sechs-Punkte-Vorsprungs auch nach dem 6:0 gegen St. Matthias seine Favoritenrolle weiter herunterspielt, konzentriert man sich in Wallenborn auf den Klassenerhalt. Die letzten drei Siege gegen Thomm, Dörbach und Kröv waren dabei Meilensteine.

FC Bitburg - TuS Mosella Schweich (Sonntag, 16.30 Uhr, Rasenplatz Bitburg)
Geht dem FC Bitburg auf der Zielgeraden der Meisterschaft die Luft aus? Drei Niederlagen in Serie gegen Kröv, Ellscheid und die SG Ruwertal lassen jedenfalls ein fatales Formtief der Bierstädter vermuten. Die letzte Chance, sich aufzurappeln, haben die Eifeler im Heimspiel gegen die Schweicher Mosella, die sich durch die beiden üppigen Siege gegen Buchholz (8:0) und Konz (3:0) bis auf den fünften Tabellenplatz vorgearbeitet hat.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü