14.04.2017 - Homepage SV Dörbach

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

14.04.2017

News

Quelle: FuPa.net

Der Eifel-Knaller in Gillenfeld

Die Vorschau auf den 25. Spieltag.
Spitzenreiter Ellscheid empfängt SG Schneifel – Sorgen-Duell in Dörbach – Was geht noch für Bitburg?


SG Ellscheid - SG Schneifel Auw (Samstag, 17.30 Uhr, Kunstrasen Gillenfeld)
Nach dem Sieg im Top-Duell gegen Bitburg wartet auf den Spitzenreiter aus Ellscheid die nächste Reifeprüfung. Gast in Gillenfeld ist der ärgste Verfolger aus Auw, der in diesem Jahr noch ungeschlagen ist und zuletzt mit fünf Siegen und dem Remis gegen Kröv glänzte. Ellscheid setzte seinen Weg in Richtung Titelgewinn unbeirrt fort, musste allerdings zuletzt mit Wallenborn die Punkte teilen. Wegen seiner früheren erfolgreichen Zeit im Alfbachtal gilt Auws Trainer Jörg Stölben als intimer und excellenter Kenner des Tabellenführers, was vor dem Gipfeltreffen für zusätzliche Brisanz sorgen dürfte.

TuS Kröv - SG Rascheid (Samstag, 17.30 Uhr, Rasenplatz Kröv)
In kleinen Schritten arbeitete Kröv zuletzt erfolgreich am Klassenerhalt. Nach der bitteren Heimniederlage gegen Wallenborn sammelten die Moselaner gegen die starke Konkurrenz aus Auw und Konz die Punkte einzeln und festigte den Mittelfeldplatz. Noch besser sind die Gäste vom Hochwald in der Rangliste notiert. Rascheid verlor die letzten Auswärtsspiele in Zerf und Neumagen, mit 39 Zählern haben die Hochwälder aber längst die Ligazukunft gesichert. Auch die Hinspielpunkte gingen beim 4:2 an Rascheid.

SV Dörbach - TuS Ahbach (Samstag, 17.30 Uhr, Kunstrasen Dörbach)
Beide Clubs teilen sich die gleichen Sorgen. Ebenso wie die Gäste aus der Eifel bewegt sich Dörbach im Abstiegskampf auf dünnem Eis, aus den letzten drei Spielen holten die Salmtaler nur das Remis in Rascheid. Auch Aufsteiger Ahbach fährt einen Schlingerkurs. Dem wichtigen Sieg im Kellerduell in Thomm folgte das ernüchernde 2:4 gegen Neumagen. Im Hinspiel erteilte Ahbach den Dörbachern eine deutliche 4:0-Abfuhr.

SG Neumagen-Dhron - SG Hochwald/Zerf (Samstag, 17.30 Uhr, Rasenplatz Neumagen)
Im Spiel des Vierten gegen den Achten gibt es keinen klaren Favoriten. Neumagen ließ durch die Siege gegen Rascheid und Ahbach den schwachen Start in die Frühjahrsserie vergessen und platzierte sich jenseits von Gut und Böse im sicheren Mittelfeld. Zerf ist ebenfalls in guter Verfassung, gewann drei der letzten vier Spiele und arbeitete sich bis auf den vierten Tabellenrang vor. Wegen des 1:4 im Hinspiel im Hochwald brennt Neumagen aber auf Revanche.

SG Buchholz - SG Thomm (Samstag, 17.30 Uhr, Rasenplatz Pantenburg)
Thomm kann sich nach der Niederlage gegen Zerf nur noch theoretisch vor dem Abstieg retten, aufgeben wollen sich die Hochwälder aber nicht. Einsatz und Moral stimmten auch in Zerf, wo die Elf des Trainerduos Becker/Lang die Partie über eine Stunde offenhalten konnte. Buchholz ist also trotz des Sensationssieges in Konz gut beraten, das Schlusslicht nicht zu unterschätzen, zumal das Hinspiel mit 2:4 verloren wurde. Die Vulkaneifeler blühen unter Neu-Coach Christian Mergens förmlich auf und sind nach vier Punkten aus den beiden letzten Spielen auf dem besten Weg, den Nichtabstiegstraum Wirklichkeit werden zu lassen.

SV Konz - FC Bitburg (Samstag, 17.30 Uhr, Rasenplatz Konz)
Läuft für den FC Bitburg noch etwas in Sachen Meisterschaft ? Für Trainer Fabian Ewertz steht Ellscheid fast schon als Titelträger fest, doch wie der jüngste Heimsieg gegen Schweich beweist, werden die ehrgeizigen Bierstädter dem Spitzenreiter bis zuletzt fordern. Voraussetzung für eine Bitburger Generaloffensive ist jedoch die Wiederholung des Hinspielsieges gegen Konz. Die Saar-Mosel-Städter sind seit Wochen außer Tritt und gewannen in diesem Jahr noch kein Heimspiel. In der laufenden englischen Woche verlor Konz gegen Buchholz und erreichte gegen Kröv nur ein mageres Remis.

TuS Mosella Schweich - DJK St. Matthias (Samstag, 17.30 Uhr, Kunstrasen Schweich)
In Trier-Süd schwinden nach dem 0:1 gegen Ruwertal die Hoffnungen auf den Klassenerhalt. Von Untergangsstimmung ist im Abteiviertel aber keine Rede, zumal Trainer Helmut Freischmidt bereits sein Bleiben auch im Abstiegsfall signalisiert hat. Bei der Mosella will die DJK jedenfalls nichts herschenken. Die Schweicher sind in guter Verfassung, wurden zuletzt aber beim 0:1 in Bitburg ausgebremst. Auch das Hinspiel in St. Matthias gewann die Mosella nur knapp.

SG Ruwertal - SG Wallenborn (Samstag, 18.30 Uhr, Rasenplatz Kasel)
Daumen hoch hieß es in den letzten Wochen für beide Clubs, die in den letzten Wochen erfolgreich an ihren Saisonzielen arbeiteten. Ruwertal gilt nach einer Top-Serie von sechs Siegen als Mannschaft der Stunde und positionierte sich auf Rang sechs. Im unteren Mittelfeld legte Wallenborn durch den Sieg in Kröv und das Achtungsremis gegen Ellscheid die Basis zum Klassenerhalt. Im Ruwertal dürften die Eifeler aber einen schweren Stand haben. Schon im Hinspiel hatte die Stoffels-Elf mit 3:0 die Nase vorn.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü