17.04.2017 - Homepage SV Dörbach

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

17.04.2017

News

Quelle: FuPa.net

Von fehlenden Zugriffen und Dämpfern im Abstiegskampf
Fußball-Bezirksliga: Zusammenfassung des 25. Spieltags.

Die Remis-Spiele des Spitzentrios aus Ellscheid, Auw und Bitburg nutzten die Verfolger zur Aufholjagd.  Zerf und Schweich kamen durch die Siege gegen Neumagen und St. Matthias näher an die Spitze heran. Im Keller gelang Dörbach mit dem 2:1 gegen Ahbach ein Brustlöser im Abstiegskampf.


SV Dörbach – TuS Ahbach 2:1 (0:1).
Abstiegskampf pur war in Dörbach angesagt, wo die Gastgeber am Ende verdient die Punkte einstreichen konnten. Dabei begann die Partie mit  einem Paukenschlag: 25 Sekunden waren gespielt, als Ahbachs Torjäger Jan Pidde erstmals vor dem Gehäuse der Salmtaler auftauchte und das Leder eiskalt zur Pausenführung verwandelte. Dörbacher Chancen musste man im ersten Abschnitt mit der Lupe suchen, die beste Gelegenheit zum Ausgleich hatte Kai Edringer auf dem Fuß. Im zweiten Durchgang machte Dörbach mehr Dampf, dominierte die Partie und belohnte sich in der Schlussviertelstunde selbst. Kai Edringer erzwang den 1:1-Ausgleich (75.) und neun Minuten vor dem Spielende donnerte Dennis Haas das Leder nach einer Eckballvorlage zum 2:1-Siegtreffer in die Maschen.

SV Konz – FC Bitburg 1:1 (0:1).
Ein Remis der besseren Art erlebten die Zuschauer in Konz, wobei besonders bei den Gastgebern im Vergleich zu den letzten Spielen ein deutlicher Aufwärtstrend festzustellen war. Torreife Szenen in Serie spielten sich im Konzer Stadion ab, allerdings konnte die junge Bitburger Elf nicht die gewohnte aggressive Spielweise entwickeln. Dennoch waren die Bierstädter zunächst am Zug, für die Simon Floß das 1:0 erzielte (32.). Der knappe Vorsprung hatte auch zur Pause Bestand und erst in der Schlussviertelstunde spielte Konz seine optische Überlegenheit gewinnbringend aus. Einen Konterangriff von der Mittellinie aus schloss Michel Kupper-Stöß auf Vorlage des kurz zuvor eingewechselten Kevin Picko zum 1:1 ab (75.). Die Reihe guter Konzer Möglichkeiten durch Tim Kugel, Steffen Hausen und Tom Richter fruchtete aber nicht mehr.

TuS Kröv – SG Rascheid 0:2 (0:1).
Wie schon im Hinspiel musste der Aufsteiger auch am Kröver Berg den Gästen vom Hochwald die Punkte überlassen. „Wir haben keinen Zugriff auf das Spiel gefunden; Rascheid war die bessere Mannschaft“, fasste TuS-Klubsprecher Kurt Löwen den Verlauf der 90 Minuten zusammen. Rascheids Lukas Jonas gab mit seinem Treffer zum 1:0 (20.) schon früh die Richtung vor. In der Folge waren die Gäste dominant, nutzten aber weitere Chancen nicht. Erst fünf Minuten vor Schluss beantwortete der Rascheider Routinier Christian Alt mit dem 2:0 endgültig die Frage nach dem Sieger. Einen Schatten auf den Gästesieg warf die Verletzung des Rascheider Mittelfeldspielers Pascal Eli, der sich ohne Einwirkung eines Gegenspielers eine Achillessehnen-Verletzung zuzog und in stationäre Behandlung gebracht werden musste.

SG Buchholz – SG Thomm 1:1 (0:1).
Die Buchholzer Aufholjagd auf die sicheren Plätze erhielt nach dem 2:0-überraschungscoup in Konz einen Dämpfer. Gegen das Schlusslicht aus Thomm kamen die Vulkaneifeler nicht über ein Remis hinaus. Allerdings war dabei eine gehörige Portion Pech im Spiel. Buchholz spielte im ersten Durchgang verhalten und Thomm nutzte eine der wenigen Chancen durch Nico Thömmes zur Pausenführung (32.). Nach dem Seitenwechsel drehte Buchholz auf und die Wende schien nur eine Frage der Zeit. In der 50. Minute gab es nach Foul an Dominic Klein Elfmeter für die Heimelf, doch der Gefoulte vergab die gute Ausgleichsmöglichkeit. Vier Minuten später hatte Klein mehr Glück, als er den hochverdienten Ausgleich erzielte. Eine Viertelstunde vor Schluss lagen sich die Gastgeber schon in den Armen, als das Leder nach schönem Angriffszug über Benedikt Schlösser und Dominic Klein im Thommer Tor lag, doch der Schiri erkannte – aus Sicht der Gastgeber aus unerfindlichen Gründen – auf Abseits.

SG Neumagen-Dhron – SG Hochwald Zerf 1:2 (0:0).
„Es war eigentlich ein typisches Remis-Spiel“, sprach Neumagens Trainer Uwe Heinsdorf nach dem 1:2 gegen den Aufsteiger aus Zerf von einem ausgeglichenen Spielverlauf, doch zwei individuelle Fehler führten seine Elf auf die Verliererstraße. Im ersten Abschnitt entwickelten beide Teams kaum Torgefahr, allenfalls Neumagens Jan Weber nährte die Hoffnungen auf einen Treffer der Moselaner. Auf Freistoßvorlage von Timo Mertinitz packte dann Zerfs Spielertrainer Florian Lorenz mit dem 1:0 (59.) sein erstes Geburtstagsgeschenk aus. Nach einem weiteren Fehlpass der Gastgeber avancierte Lorenz mit seinem zweiten Treffer (81.) endgültig zum Matchwinner. Marvin Schneider konnte für die Heimelf nur noch auf 1:2 verkürzen (89.). Neumagens Marc Lemmermeyer sah in der 70. Minute wegen Foulspiels die rote Karte.

TuS Mosella Schweich – DJK St.Matthias Trier 4:0 (1:0).
Favoritensieg in Schweich. Gegen eine überlegene Mosella hatte der Tabellenvorletzte aus Trier-Süd keine Siegchance. „Man kann uns nur vorwerfen, dass wir zu wenige Tore gemacht haben“, spielte Mosella-Coach Jochen Weber, abgesehen vom Blitztor zum Spielbeginn, auf die Ladehemmung im ersten Abschnitt an. Exakt eine Minute und 26 Sekunden waren gespielt, als Alexander Schabo den ersten Angriff zum 1:0 abschloss. Auf weiteren Torjubel mussten die Zuschauer dann fast eine Stunde warten. Erst Luca Bierbrauer erlöste die überlegenen Schweicher mit dem 2:0 (55.) und zehn Minuen später erhöhte Alexander Schabo mit seinem zweiten Treffer auf 3:0 (65.). Maximilian Gäbler rundete den Mosella-Sieg mit dem vierten Treffer ab (75.). Der Platzverweis für Kevin Dres und die Verletzung von Simon Blasius verstärkten dagegen die Personalsorgen der abstiegsbedrohten Trierer.

SG Ruwertal – SG Wallenborn 2:2 (1:2).
Bei den formstarken Ruwertalern wehrte sich Wallenborn nach Kräften und erreichte ein verdientes Remis. Neun gelbe Karten (sieben für Wallenborn, zwei für Ruwertal) hielten die umkämpfte Partie in Bahnen. Die Gäste hatten zunächst mehr vom Spiel und nur der ausgezeichnete Ruwertaler Schlussmann Felix Kloy bewahrte seine Elf vor einem klaren Rückstand. So hieß es zur Pause „nur“ 1:2 für Wallenborn, nachdem Benjamin Duckart (11.) und Sebastian Hilgers (39.) getroffen hatten. Karsten Willems hatte den zwischenzeitlichen Ausgleich für die Gastgeber markiert (14.). Nach der Pause änderte sich das Bild. Ruwertal steigerte sich enorm und mit seinem zweiten Treffer zum 2:2-Endstand (54.) bewahrte Karsten Willems seine Elf vor einer Heimniederlage.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü