12.05.2017 - Homepage SV Dörbach

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

12.05.2017

News

Quelle: FuPa.net

Die Abstiegsfrage spitzt sich zu

Bezirksliga: Der 29. Spieltag
Oben ist alles klar, im Tabellenkeller herrscht aber noch einiges an Spannung.

SV Konz - SG Rascheid (Samstag, 16.45 Uhr, Stadion Konz)Für die beiden Mittelfeldteams aus Konz und Rascheid sollte es ein entspannter Nachmittag werden, doch die Gastgeber drängen nach
dem 0:6 in Auw unbedingt auf Wiedergutmachung. Auch die Gäste vom Hochwald verloren das letzte Heimspiel, doch in der Fremde gab es für die Elf von Coach Timo Zeimet in Kröv und
im Ruwertal zuletzt Auswärtssiege. Nimmt man das Hinspiel als Maßstab, dürfte es viele Tore geben. Im Hochwald gewann Konz nämlich mit 4:3.

FC Bitburg - SG Schneifel Auw (Samstag, 17.30 Uhr, Rasenplatz Bitburg)
Wer ist die zweite Kraft in der Liga ? Diese Frage kann in Bitburg beim Duell der beiden ärgsten Verfolgerteams beantwortet werden. Bei der Aufholjagd Richtung Spitze stand sich der FCB
nach der Winterpause selbst im Weg. Das jüngste Remis in Wallenborn bestätigt die instabile Form der Bierstädter. Auw eroberte im Saison-Endspurt immerhin den zweiten Tabellenplatz, mochte es
zuletzt aber deftig. Den Kanter-Heimsiegen gegen Ruwertal und Konz stand das 0:5 in Schweich gegenüber. Die heimstarken Schneifeler gewannen auch das Hinspiel gegen Bitburg mit 3:2.

TuS Mosella Schweich - TuS Ahbach (Samstag, 17.30 Uhr, Kunstrasen Schweich)
Für die Mosella geht es um eine gute Abschlussplatzierung, für die Gäste steht aber der Ligaverbleib auf dem Spiel. Durch vier Siege in Folge kämpfte Schweich zuletzt erfolgreich um
einen Podestplatz in der Tabelle, auch die Herbstpartie in der Eifel ging mit 3:1 an die Mosella. Für Ahbach geht es ums Ganze. Im Abstiegskrimi braucht der TuS nach dem Remis gegen Ellscheid und
dem Sieg gegen Ruwertal unbebingt einen weiteren Dreier, um den Hoffnungsfunken am Glimmen zu halten.

SG Ruwertal - SG Hochwald/Zerf (Samstag, 17.30 Uhr, Rasenplatz Kasel)
Am vorletzten Spieltag haben beide Clubs den Blick nach oben gerichtet. Zerf verlor zwar die beiden letzten Begegnungen
gegen Kröv und Ellscheid, doch ein Sieg im Ruwertal könnte dem Aufsteiger den Platz auf dem Treppchen sichern. Auch im Ruwertal ist man zufrieden.Bei den Niederlagen gegen Auw,
Rascheid und Ahbach musste man zwar den Strapazen der erfolgreichen Frühjahrsserie Tribut zollen, ein Heimsieg könnte aber den guten siebten Tabellenrang sichern. Zudem will die Stoffels-
Elf Revanche für das 0:2 im Hinspiel nehmen.

SG Ellscheid - SG Thomm (Samstag, 17.30 Uhr, Rasenplatz Udler)
Nach dem 2:1 in Zerf feierte Ellscheid schon den Titelgewinn ausgiebig, doch in Udler soll am Samstag so richtig die Post abgehen. Gast beim Schaulaufen des Meisters ist das Schlusslicht aus Thomm, das
gleichzeitig seinen Ausstand aus der Liga gibt. Zudem wollen die Hochwälder die Meisterfeier nutzen, um sich für die unschönen Vorkommnisse beim Skandalspiel gegen Kröv zu rehabilitieren.
Schon beim 5:1 im Hinspiel ließ Ellscheid nichts anbrennen.

TuS Kröv - SG Neumagen-Dhron (Samstag, 17.30 Uhr, Rasenplatz Kröv)
Nach dem hitzigen 1:0-Sieg in Thomm will sich Aufsteiger Kröv im Nachbarschaftsduell gegen Neumagen wieder von seiner angenehmeren Seite zeigen. Mit dem zehnten Tabellenrang erfüllte der
TuS sein Soll als Neuling und kann mit einem Heimsieg den Moselrivalen aus Neumagenin der Tabelle sogar überflügeln. Bei Neumagen herrscht schon seit Wochen eine entspannte Lage.
Vier Spiele ist die Heinsdorf-Elf schon sieglos, zuletzt gewann Dörbach mit 4:2 an der Mosel.

SG Buchholz - SV Dörbach (Samstag, 17.30 Uhr, Rasenplatz Pantenburg)
Alle Blicke richten sich am vorletzten Spieltag auf die Partie in Pantenburg, wo sich Buchholz und Dörbach in einem echten Abstiegs-Endspiel gegenüber stehen. Unter Trainer Christian Mer-
gens schwang sich Buchholz mit dem Sieg in St. Matthias in der Rückrunde erstmals wieder auf einen Nichtabstiegsplatz, den es am Samstag gegen einen der ärgsten Widersacher zu verteidigen gilt.
Auch die Gäste aus Dörbach schalteten in den letzten Wochen mehrere Gänge hoch und glauben nach den Siegen gegen Thomm und Neumagen fest an den Klassenverbleib.
Im Hinspiel zogen die Salmtaler mit 2:3 den Kürzeren.

DJK St. Matthias Trier - SG Wallenborn (Samstag, 17.30 Uhr, Kunstrasen Trier-Feyen)
Die DJK steht zwar als Absteiger fest, dennoch können die Trierer im Abstiegskampf das Zünglein an der Waage spielen. Gelingt der Freischmidt-Elf ein Heimsieg gegen Wallenborn,
könnte dies die Eifeler tief in den Abstiegssumpf reißen. Das Hinspiel gestaltete sich beim 8:1 zu einer klaren Angelegenheit für Wallenborn, doch die Mattheiser ließen bei ihren letzten
Vorstellungen weder Moral noch Motivation vermissen. Wallenborn wartete bei den letzten Remis gegen Konz und Bitburg vergeblich auf den Befreiungsschlag.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü