28.04.2017 - Homepage SV Dörbach

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

28.04.2017

News

Quelle: FuPa.net

Geht da noch was für die SG Zerf?

Die Vorschau auf den 27. Bezirksliga-West-Spieltag.

Saison-Endspurt auf die teuren, aber auch auf die billigeren Plätze in der Liga, die zumindest für den Klassenerhalt reichen. Dörbach und Buchholz wollen mit Heimsiegen ihren Rettungsplan umsetzen, Ahbach hat beim Top-Favoriten in Ellscheid die wohl schwerste Aufgabe des Spieltages.

SG Ruwertal – SG Rascheid (Samstag, 17.30 Uhr, Rasenplatz Kasel)
Auf den komfortablen Mittelfeldrängen sechs und sieben treffen sich die Nachbarn im Ruwertal. Die Gastgeber blieben in der Turbo-Rückrunde sieben Spiele ohne Niederlage und mussten sich zuletzt beim 0:4 in Auw erstmals wieder geschlagen geben. Ähnlich gestaltet sich die Rascheider Bilanz nach der Winterpause: Erst der Tabellenführer aus Ellscheid beendete am Vorsonntag das Wintermärchen der Hochwälder. Im Hinspiel im Hochwald gab es im Herbst keinen Sieger.

SV Dörbach – SG Thomm (Samstag, 17.30 Uhr, Kunstrasen Dörbach)
Der SV Dörbach befindet sich weiter im Abstiegsstress. Die Salmtaler belegen nach der aktuellen Momentaufnahme einen gefährdeten Platz und haben die Heimpunkte gegen das Schlusslicht aus Thomm fest eingeplant. Die Gäste sind aber mit Vorsicht zu genießen. In den beiden letzten Begegnungen bewiesen die Hochwälder bei den Remis gegen Buchholz und Neumagen Moral und ungebrochene Erfolgsgier. Schon im Hinspiel tat sich Dörbach schwer: In Osburg reichte es nur zu einem 1:1-Remis.

SG Ellscheid – TuS Ahbach (Sonntag, 14.30 Uhr, Kunstrasen Gillenfeld)
Nur noch wenige Stolperfallen auf dem Weg in die Rheinlandliga lauern auf den Tabellenführer aus Ellscheid, doch mit dem Aufsteiger aus Ahbach wird ein gefährlicher, weil angeschlagener Gegner in der Vulkaneifel erwartet. Während Ellscheid nach dem respektablen Auswärtssieg in Rascheid schon den Meistersekt kaltstellen kann, befinden sich die Gäste mitten im Abstiegskampf. Nach den jüngsten drei Niederlagen gegen Neumagen, Dörbach und Kröv steht der TuS mit dem Rücken zur Wand.

TuS Kröv – SG Hochwald/Zerf (Sonntag, 14.30 Uhr, Rasenplatz Kröv)
Geht da noch was für Zerf in Sachen Titelgewinn? Sieben Punkte beträgt der Rückstand der Hochwälder zum Klassenbesten, doch die Hochwälder befinden sich nach sechs ungeschlagenen Spielen weiter auf der Überholspur  Richtung Spitze. Zuletzt wurde Dörbach knapp mit 1:0 nieder gerungen. Aber auch in Kröv spürt man den Frühling. Unter Coach Jens Hoffmann distanzierte sich der TuS von den Abstiegsplätzen und setzte mit dem 4:1 in Ahbach einen weiteren Meilenstein. Auch das Hinspiel im Hochwald gewann die Moselaner mit 2:0.

SG Buchholz – SG Neumagen-Dhron (Sonntag, 14.30 Uhr, Rasenplatz Pantenburg)
Durch die jüngste Bilanz von acht Punkten aus vier Spielen schwang sich die schon als klarer Absteiger gehandelte SG Buchholz wie ein Phönix aus der Abstiegsasche ins Mittelfeld empor. Vorläufiger Höhepunkt des Buchholzer Frühlings war der 2:1-Sieg in Bitburg. Gegen die bereits gesicherten Gäste aus Neumagen will die Elf von Coach Christian Mergens einen weiteren Rettungsanker setzen. Neumagen ließ es zuletzt gemächlich angehen und leistete sich neben der Heimniederlage gegen Zerf ein Remis in Thomm. Das Hinspiel ging aber an die Moselaner.

SV Konz – SG Wallenborn (Sonntag, 14.30 Uhr, Rasenplatz Konz)
Der SV Konz hat das Siegen noch nicht verlernt. Beim 3:2-Erfolg in St. Matthias beendete die Stieg-Elf die schwarze Serie von sechs sieglosen Spielen. Während  die Saar-Mosel-Städter gelassen dem Saisonende entgegen sehen, steht für Wallenborn noch einiges auf dem Spiel. Die Eifeler arbeiteten in den letzten Wochen zwar hart am Ziel Klassenerhalt, doch die Heimniederlage gegen Schweich löste wieder den Alarm aus. Im torreichen Hinspiel trennte man sich 4:4.

TuS Mosella Schweich – SG Schneifel Auw (Sonntag, 15 Uhr, Kunstrasen Schweich)
Vor den letzten vier Saisonspielen trennen Auw sechs Punkte von der Spitze, die Aufholjagd ist in der Eifel längst eingeläutet. Das jüngste 4:0 gegen Ruwertal macht den Titelappetit der Stölben-Elf deutlich, die im Falle eines Ausrutschers von Ellscheid zur Stelle sein will. Die Hürde bei der Schweicher Mosella ist aber beträchtlich. Die Weber-Elf ist nach einer glänzenden Rückrunde unter den Top-Fünf in der Tabelle notiert und begegnet auch den Gästen aus Auw auf Augenhöhe. Schon das Hinspiel endete 2:2.

FC Bitburg – DJK St. Matthias Trier (Sonntag, 16.30 Uhr, Rasenplatz Bitburg)
Durch die Heimniederlage gegen Buchholz verspielte Bitburg wohl die letzte Titelchance, entsprechend angefressen reagierte Trainer Fabian Ewertz auf den weiteren Fehltritt seiner Elf. Ein Heimsieg gegen den Tabellenvorletzten aus Trier-Süd ist für den Tabellenvierten daher Pflicht. Die Gäste stehen nach dem 2:3 gegen Konz auch rechnerisch als Absteiger fest, bei der DJK laufen die Planungen für die Zukunft in der Kreisliga bereits auf vollen Touren. Herschenken werden die Trierer aber auch in Bitburg die Punkte nicht. Schon beim Bitburger 3:2-Sieg im Hinspiel war es denkbar knapp. J.W.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü