06.03.2017 - Homepage SV Dörbach

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

06.03.2017

News

Quelle: FuPa.net

Spitzenduo im Gleichschritt

Fußball-Bezirksliga: Schwungvoller Start aus der Winterpause heraus.
Zum Start in die Frühjahrsserie gab sich das Führungsduo keine Blöße und siegte im Gleichschritt.  Ellscheid putzte zu Hause die SG Ruwertal und Bitburg holte sich die Siegpunkte in Neumagen. Auch die Verfolger aus Konz, Zerf und Auw melden die volle Punktezahl. Am Tabellenende gab Thomm mit einem Sieg im Kellerduell gegen St. Matthias die rote Laterne an die Trierer ab.

SV Dörbach – SV Konz 0:2 (0:1).
Zum Auftakt in die Frühjahrsserie pflegte Dörbach seinen Konz-Komplex; auch im vierten Pflichtspiel in Folge gab  es für die Salmtaler gegen die Stieg-Elf nichts zu gewinnen. Dabei waren die stark ersatzgeschwächt angetretenen Gastgeber im ersten Abschnitt die bessere Mannschaft, doch der Konzer Torwart Simon Grünhäuser bewahrte mit  einigen Glanzparaden seine Elf vor einem Rückstand.  Zwei Standartsituationen gaben schließlich den Ausschlag  für den Konzer Sieg. In der 31. Minute markierte Mike Herresthal mit einem strammen Freistoß aus 30 Metern die Konzer Pausenführung und nach exakt einer Stunde Spielzeit  gab der gleiche Spieler die Freistoß-Vorlage zum 2:0 durch Tom Richter. Aufregung gab es in der hitzigen  Schlussphase, als Schiri Fuxen zwei Mal Rot ziehen musste.  Zunächst musste Dörbachs Simon Boesen nach wiederholtem  Foulspiel vorzeitig unter die Dusche (85.) und nach einer  Tätlichkeit musste der kurz zuvor erst eingewechselte  Konzer Steffen Hausen wieder den Platz verlassen (90.).

SG Neumagen – FC Bitburg 0:2 (0:1).
„Wir haben heute gegen die beste Heimmannschaft der Liga gespielt und eine gute Defensivleistung geboten. Wir hätten zum Schluss noch höher gewinnen können“, war Bitburgs Trainer Fabian Ewertz mit dem Ausflug seiner Elf an die Mosel zufrieden.  Während Neumagens Coach Uwe Heinsdorf beruflich in China weilte, konnte Co-Trainer Jochen Conrad nur eine stark  ersatzgeschwächte Elf aufbieten. Die Entscheidung bahnte sich kurz vor der Pause an, als Andreas Neuerburg eine schöne Einzelaktion mit dem 1:0 für die Gäste abschloss. Zwei Minuten nach Wiederbeginn folgte die nächste kalte Dusche für die Heimelf. Bitburgs Shend Krasnici nutzte mit Windunterstützung seine Chance zum 2:0 (47.). Die „Ampelkarte“ für Bitburgs Pascal Alff in der Nachspielzeit fiel nicht mehr ins Gewicht.

SG Hochwald-Zerf – SG Wallenborn 3:2 (2:2).
Beim Starkregen im Hochwald waren dem Zufall Tor und Tür geöffnet, die Gastgeber entpuppten sich vor 200 Zuschauer aber am Ende als das glücklichere Team. Wallenborn sorgte zumindest im  ersten Abschnitt für ausgeglichene Verhältnisse und legte nach 13 Minuten das 1:0 durch Sebastian Hilgers vor. Nur zwei Minuten später glich Dominic Fisch für die Hochwälder aus und Benjamin Duckart setzte mit der erneuten Wallenborner Führung (25.) den munteren Schlagabtausch in der ersten  halben Stunde fort. Johannes Carl bewahrte mit dem 2:2 (40.) die Zerfer vor dem Pausenrückstand. Im zweiten  Durchgang wurden die Chancen für die Heimelf zwingender und in der 58. Minute entschied Zerfs Spielertrainer Florian Lorenz mit dem Treffer zum 3:2 die Partie.

SG Buchholz – SG Rascheid 2:3 (1:1).
Auf dem gut bespielbaren Rasen in Pantenburg entwickelte sich eine intensive Partie, in der die Gastgeber nur knapp die verdiente Punkteteilung verpassten. Der erste Abschnitt verlief ausgeglichen, doch die Gäste setzten die ersten Akzente.  Nach Foul an Jan Daniel Kempken verwandelte Pascal Eli den fälligen Elfer zur Rascheider Führung (18.), doch Dominic Klein hielt mit dem 1:1 (42.) die Buchholzer im Spiel. Spannend verlief der zweite Abschnitt. Sven Gaspers schoss die Gäste in Führung (55.), doch Daniel Sorge verpasste mit einem  verschossenen Handelfmeter (70.) den möglichen Gleichstand.  Den holte Benedikt Schlösser fünf Minuten später nach (75.),  doch das bessere Ende beanspruchten die Gäste für sich. Sechs  Minuten vor Schluss markierte Lukas Jonas den Siegtreffer.  Benedikt Schlösser traf für die glücklose Heimelf nur den Torpfosten.

TuS Kröv – TuS Mosella Schweich 0:0.
Keinen Sieger gab es im Moselderby in Kröv, wo nach ausgeglichenem Spiel gerecht die Punkte geteilt wurden. Der TuS musste auf die verletzten Offensiv-Spieler Mark Beitzel und Christopher Schulz verzichten, so blieb es bei nur wenigen Chancen für die Heimelf. Alexander Klein hatte die beste Möglichkeit für die Gastgeber auf dem Fuß. Die Mosella riskierte im zweiten Abschnitt mehr, kam auch zu guten Gelegenheiten, doch mit  Glück und Geschick rettete Kröv das torlose Remis über die Zeit.

SG Ellscheid – SG Ruwertal 4:1 (1:1).
Mit Erleichterung registrierte Ellscheids Trainer Niklas Wagner den letztlich noch deutlichen Heimsieg gegen Ruwertal. „Wir sind glücklich, dass wir gut aus der Winterpause gekommen sind. Wir haben uns zunächst schwer getan, dann aber noch souverän gewonnen“, sprach er die ausgeglichene erste Halbzeit an. Schon der erste Ellscheider Angriff führte zum 1:0. Auf Vorlage von Christoph Gräfen traf Kai Gayer schon in der vierten Spielminute.  Ruwertal kam nun stärker auf und glich nach 32 Minuten
durch Bastian Jung zum 1:1 aus. Dann die Schocksekunde für  die Gäste. Karsten Willems foulte Christoph Gräfen elfmeterreif, sah dafür die Gelb-Rote Karte, doch Marco Michels scheiterte mit dem Elfmeter am Gästekeeper (42.). In den letzten 20 Minuten macht Ellscheid ernst. Auf Vorlage von Markus Boos schoss Marco Michels den Tabellenführer auf die Siegerstraße (71.) und drei Minuten später ließ Kai Gayer das 3:1 folgen. Der nächste Treffer ließ wiederum nur zwei Minute auf sich warten: Markus Boos krönte seine gute Leistung mit dem 4:1 (76.).

TuS Ahbach – SG Schneifel Auw 0:3 (0:1).
Selbst extreme Wetterbedingungen konnten den Auwer Siegeszug  in Leudersdorf nicht aufhalten. Ahbach empfing die Schneifeler  nach dem Auswärtssieg in Konz mit breiter Brust, wurde mit
zunehmender Spieldauer aber in die Defensive gedrängt. Auf Vorlage von Stephen Kinnen sorgte Tim Baur für die Pausenführung der Gäste, die auch nach Wiederbeginn am Drücker blieben und sich gute Chancen erarbeiteten. Christoph Fuhrt setzte sich wiederholt in Szene und der Schneifeler leitete mit einem Pfostenschuss die Vorentscheidung ein. Die folgende Eckballhereingabe verwertete Jan Merkes zum 2:0 (61.). In der Nachspielzeit nutzte Christian Babendererde ein Zuspiel von Jonas Weberskirch  zum dritten Auwer Treffer. In der engagiert geführten Partie musste Schiri Haus acht Mal den gelben Karton zücken.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü