25.03.2019 - Homepage SV Dörbach

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

25.03.2019

News

Quelle: FuPa.net

Die Standards effektiv genutzt

Kreisliga B II: SV Dörbach festigt nach 2:0 gegen SG Meerfeld Rang sechs.

Der SV Dörbach hat nach dem 2:0-Arbeitssieg gegen phasenweise gute Meerfeld-Bettenfelder Rang sechs gefestigt und ist mit diesem Dreier erfolgreich ins Fußballjahr 2019 gestartet. Den Gästen aus der Vulkaneifel fehlte die Durchschlagskraft.
Nach dem 2:0-Arbeitssieg gegen phasenweise gute Meerfeld/Bettenfelder hat der SV Dörbach Rang sechs gefestigt und ist mit diesem Dreier erfolgreich ins Fußballjahr 2019 gestartet – die Partie in der Vorwoche beim SV Dreis war abgesagt worden.

Es ist spürbar ruhiger geworden am Dörbacher Waldrand, seitdem die Salmtaler die überkreisliche Bühne verlassen hat. Gerade einmal 65 Zuschauer versammelten sich zum Spiel gegen den Tabellendritten aus der Vulkaneifel, der sich insbesondere bei Standardsituationen anfällig zeigte. So wurde das Team von Michael Scholer bereits nach fünf Minuten kalt erwischt, nachdem ein Freistoß aus dem Halbfeld von Kilian Berg punktgenau den Kopf von Dominic Esch erreichte und der robuste Innenverteidiger die Kugel mit Schmackes unter die Latte drückte – 1:0 (5.). Eschs Wechsel zurück aus "Mentalitätsgründen"
Immer dann, wenn es vor dem Kasten von Meerfelds Keeper Florian Metzgeroth gefährlich wurde, rückte der ehemalige Meerfelder mit nach vorn ins Zentrum auf. Esch spielte die Hinrunde komplett noch beim Gegner und war aus „Mentalitätsgründen“, wie es heißt, wieder ins Salmtal gewechselt. So meinte auch dessen Trainer Christian Berg, dass „Dominic ein Dörbacher Junge ist, der einfach wieder zu seinen Wurzeln zurückwollte. Der SV Dörbach ist sein Heimatverein, an dem sein Herz hängt.“
Und über die Leistung in seinem ersten Spiel nach seiner Rückkehr aus Meerfeld sagte der Coach: „Dominic ist in der Abwehr der Stabilisator, der mit Mustafa Ichaoui den Laden dicht gehalten hat. Er hat hinten alles abgeräumt.“ Der frühere Stürmer, der in der Vorsaison noch von Berg zum Manndecker umfunktioniert wurde, hatte nur fünf Minuten nach seinem Führungstreffer auf 2:0 stellen können, als er nach einer Ecke per Kopf das Tor der Gäste um Haaresbreite verfehlte.
Nach 20 Minuten übernahm Meerfeld das Zepter und besaß den gefährlicheren Zuschnitt. Dörbachs Keeper Christian Puderbach war es zu verdanken, dass es beim 1:0 blieb, denn zweimal tauchte Florian Bros freistehend vor dem Dörbacher Schlussmann auf, der gedankenschnell klärte. Als Metzgeroth in der 38. Minute den einen Schritt schneller agierenden Ghrib Alghrib im Sechzehner streckte, zeigte Schiedsrichter Hans-Jörg Schilling aus Kinheim direkt auf den Punkt. Den Elfmeter chippte Ichaoui mit seiner ganzen Erfahrung locker in den Winkel – 2:0 (38.).
Die Gäste hatten kurz vor der Pause verkürzen können, doch Puderbach parierte einen Schuss von Florian Bros abermals. Meerfeld kam wacher aus der Kabine, versäumte es aber, den Anschlusstreffer zu erzielen. Philipp Foegen und Kapitän Felix Bros prüften den SVD-Keeper auf Herz und Nieren. Auf der anderen Seite durften sich die Meerfelder bei Metzgeroth bedanken, als dieser dreimal gegen Jesse Williams, Lars Eric Thul und Alghrib parierte.
Gäste vergeben, Hausherren dezimiert
Nach der Ampelkarte für Dörbachs Enagbonmuna kamen die Gäste durch Elias Pütz und Felix Bros zu zwei guten Möglichkeiten, doch auch Dörbach hatte in Person von Wiliams Sekunden vor Schluss auf 3:0 stellen können.
„In der ersten Halbzeit haben wir das auch spielerisch gut gelöst. Dass man so ein Standardtor kriegt, passiert immer mal wieder, doch der Dörbacher Torhüter war schon Extra-Klasse. In der zweiten Halbzeit waren wir nicht mehr so gut im Spiel und nach vorn nicht durchschlagskräftig genug. Dörbach war cleverer, so muss man auch mal eine Niederlage akzeptieren“, haderte Meerfelds Coach Michael Scholer mit der Effektivität. Und Christian Berg betonte abschließend, dass „wir defensiv richtig gut gearbeitet haben und die Null gestanden hat. Das war auch ein Ziel von uns.“

SV Eintracht 66 Dörbach – SG Meerfeld / Bettenfeld   2:0

Dörbach: Christian Puderbach - Mostafa Ichaoui (88. Emad Almousa), Dominic Esch, Christoph Stoffel, Yazan Douba Mohamad, Kilian Berg, Thorsten Richter, Lars-Eric Thul, Jacob Boesen (46. Jesse Williams), Ghrib Alghrib (68. Urim Hansert), Odion Enagbonmuna.

Meerfeld/Bettenfeld: Fabian Metzgeroth - Simon Schmitz, Christian Michels, Elias Pütz, David Schmitz (68. Matthias Foegen), Sven Schermann, Felix Bros, Phillip Foegen (53. Kevin Servatius), Florian Bros, Felix Regh, Frederic Bros.

Schiedsrichter: Hans-Jörg Schilling (TuS Kröv) - Zuschauer: 65

Tore: 1:0 Dominic Esch (5.), 2:0 Mostafa Ichaoui (38. Foulelfmeter)

Gelb-Rot: Odion Enagbonmuna (80./SV Eintracht 66 Dörbach/wiederholtes Foulspiel)

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü