11.03.2017 - Homepage SV Dörbach

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

11.03.2017

News

Quelle: FuPa.net

Hohe Auswärtshürde für den Spitzenreiter SG Ellscheid
Bezirksliga: Vorschau auf den 20. Spieltag

Nagelprobe für den Tabellenführer: Beim Ex-Rheinlandligisten aus Schweich dürfte die SG Ellscheid auf Herz und Nieren geprüft werden. Auw und Zerf rüsten zum Verfolgerhit. Im Tabellenkeller erwartet die SG Thomm bei der SG Wallenborn das nächste Abstiegs-Endspiel.

SG Schneifel Auw – SG Hochwald Zerf (Samstag, 18 Uhr, Kunstrasen Jünkerath).  
Die beiden Verfolgerteams haben gleich nach der Winterpause auf Angriffsmodus geschaltet. Zerf festigte durch das 3:2 gegen Wallenborn seinen vierten Rang, Auw liegt nach dem Auswärtssieg in Ahbach nach Punkten gleichauf. Beide Teams profitierten bislang von ihren starken Abwehrverbänden, auch im Hinspiel in Zerf gab es nur ein kappes 1:0 für die Hochwälder.

DJK St. Matthias Trier – SG Neumagen/Dhron (Samstag, 18.30 Uhr, Kunstrasen Trier-Feyen).
Wegen der 1:3-Pleite im Kellerduell in Thomm stand der Einstand des neuen Mattheiser Trainers Helmut Freischmidt unter keinem guten Stern, doch im Trierer Abteiviertel heißt es „jetzt erst recht“. Als Tabellenletzter muss die DJK gegen den Achten aus Neumagen antreten, der zum Frühjahrs-Auftakt beim 0:2 gegen Bitburg ebenfalls im Regen stand. Im Hinspiel gelang den Moselanern, die während der  beruflichen China-Reise von Coach Uwe Heinsdorf von Jochen Conrad betreut werden, ein fulminantes 6:2-Torspektakel.

FC Bitburg – SV Dörbach (Samstag, 19 Uhr, Kunstrasen Bitburg).
Der FC Bitburg macht aus seinen Ambitionen keinen Hehl. Mit dem 2:0 in Neumagen machte die Elf von Coach Fabian Ewertz gleich nach der Winterpause wieder Druck auf den Tabellenführer aus Ellscheid. Anders ist die Stimmungslage bei den Gästen von der Salm, die durch das 0:2 gegen Konz vergeblich auf den Befreiungsschlag im Abstiegskampf warteten. Die Hinrundenbegegung verlief beim 4:3-Auswärtssieg der Bitburger recht turbulent. Mit dem 14. Saisonsieg will der FCB dem Spitzenreiter weiter auf den Fersen bleiben.

SG Ruwertal – SG Buchholz (Sonntag, 14.30 Uhr, Hartplatz Mertesdorf).
Schlüsselspielcharakter hat die Partie im Ruwertal. Die Gastgeber können mit der Wiederholung des Hinspielsieges den Mittelfeldplatz stabilisieren, Buchholz steht als Drittletzter im Abstiegskampf unter Druck. Der Formanstieg bei den Gästen spiegelte sich beim 2:3 gegen Rascheid nicht wie erwartet nicht im Ergebnis wider und auch Ruwertals erste Frühjahrsreise nach Ellscheid endete mit einer 1:4-Abfuhr. Im Hinspiel veranstalteten beide Teams beim Ruwertaler 6:5-Sieg ein wahres Tore-Festival.

SG Rascheid – TuS Ahbach (Sonntag, 14.30 Uhr, Rasenplatz Geisfeld).
Die SG Rascheid ist wieder in der Erfolgsspur. Die beiden Siege nach der Winterpause gegen Wallenborn und Buchholz machten den kleinen Leistungsknick zum Ende der Rückrunde vergessen. Gegen Ahbach soll der Platz im Verfolgerfeld gefestigt werden. Vorsicht ist jedoch geboten, denn Ahbach bewies bei den letzten Ausflügen nach Wallenborn und Konz beste Auswärtsqualitäten. Die erste Heimvorstellung des Jahres verlief beim 0:3 gegen Auw weniger günstig. Auch im Hinspiel knöpfte Rascheid den Eifelern auf deren Terrain drei Punkte ab.

TuS Mosella Schweich – SG Ellscheid (Sonntag, 15 Uhr, Kunstrasen Schweich).
Harte Bewährungsprobe für Ellscheid: Beim Verfolger und Ex-Rheinlandligisten aus Schweich stehen die im bisherigen Saisonverlauf nur zwei Mal bezwungenen Gäste vor einer hohen Auswärtshürde. Ellscheid knüpfte beim 4:1-Jahresauftakt gegen Ruwertal an die souveränen Leistungen aus der Hinrunde an und entschied auch das Hinspiel gegen die Mosella zu seinen Gunsten. Die Mosella überzeugte zuletzt durch Formstabilität , verpasste aber bei der 0:0-Generalprobe gegen Kröv  den möglichen Sieg.

SG Wallenborn – SG Thomm (Sonntag, 15 Uhr, Hartplatz  Niederstadtfeld). Nach den beiden verlorenen Spielen in Rascheid und Zerf fordert Wallenborns Coach Stephan Zimmer von seiner Elf endlich das erste Erfolgserlebnis im neuen Jahr. Die Eifeler logieren als Tabellendreizehnter in gefährlicher Nähe der Abstiegsränge und ein Sieg gegen den Vorletzten aus Thomm hätte doppelte Wichtigkeit. Zum einen würde man einen Konkurrenten auf Distanz halten, zum andern winkt mit der Wiederholung des Hinspielsieges ein Mittelfeldplatz. Für Thomm heißt es nur Hop oder Top. Der 3:1-Sieg beim Abstiegsgipfel gegen St. Matthias macht im Hochwald aber wieder neue Kräfte frei.

SV Konz – TuS Kröv: abgesagt. Wegen Unbespielbarkeit des Rasens im Konzer Stadion musste die Partie gegen Kröv abgesagt werden. Die Sanierung des benachbarten Kunstrasen-Ausweichplatzes ist noch immer nicht abgeschlossen.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü